I’m A MOJAK

Der Hut ist da und mich drängte es seit erhalt des Paketes auf eine Tour mit dem tollen neuen Teil.
Es dauert auch nicht lange und es war so weit. Ich hatte frei und der Wetterbericht versprach einigermaßen gutes und stabiles Wetter. Also den Termin angepeilt, Sachen gepackt und los ging es.
Wie schon kurz mal erwähnt, bereits beim erhalt des Paketes war ich begeistert von der Aufmachung davon. Weiter ging es mit dem Auspacken des Hutes und dem ersten Anprobieren. Ich war ja eher skeptisch ob der Hut überhaupt passt. Mittlerweile habe ich ja schon den einen oder anderen Hut bestellt, probiert und dann bemerkt dass er nicht so 100%ig passt. Ganz anders war es bei meinem „The Soul“ von Mojak! Der passte schon beim ersten Versuch wie angegossen. Und alles was ich dafür tun musste war, wirklich nur den Kopfumfang zu messen.
Warum es dieses Modell wurde ist kurz gesagt. Ausschlaggebend dafür war das kleine Schwarze Band das es mir möglich macht den Hut am Kopf zu befestigen, evtl. bei starkem Wind oder den Hut sogar vom Kopf zu nehmen und ihn dann am Rucksack zu befestigen ohne in extrem verknautschen zu müssen.
Auch von der Verarbeitung des Hutes war ich von Anfang an begeistert. Zusätzlich noch die Nachhaltige Herstellung und der Umgang mit unserem überaus schützenswertem Planeten, ich war froh dass ich solch ein Produkt in meiner näheren Umgebung finden konnte. Auch das war für mich ein sehr positiver Aspekt bei Mojak.
Als ich dann früh morgens aus dem Bett krabbelte um das erste Abenteuer mit meiner neuen Kopfbedeckung anzugehen überlegte ich noch kurz ob ich nun die Regensachen einpacken sollte oder nicht. Der Wetterbericht hat ja lediglich Wolken vorausgesagt…
Kurze Zeit später war ich dann unterwegs mit bepackten Rucksack. Die Regensachen hatte ich nicht drinnen denn ich hatte sie schon angezogen. Es war von Anfang an feucht und kalt. Meine Ohren freuten sich über die mitgebrachte Mütze. Ebenso freute sich mein Hals und mein Gesicht über den wärmenden Schal. Somit konnte ich zumindest ein wenig die Bettwärme wieder herstellen.
Ungefähr nach ca. 3-4 Stunden war es dann nicht mehr feucht und kalt sondern es regnete richtig. Der Hut kam nun unter die Regenhaube des Rucksacks und dort blieb er für ca. eine weitere Stunde. Danach ließ der Regen nach, meine Kapuze und die Mütze kamen vom Kopf und im Austausch dafür der Hut drauf.
Letztendlich war ich 7,5 Stunden unterwegs, hab einige Fotos gemacht und hatte eine gute Zeit draußen.
Ich bin mit meiner derzeitigen Ausrüstung total zufrieden, bin bestens geschützt vor jeglicher schnell wechselnden Wetterlage und deswegen ist es auch toll zu wissen dass ich mich auf meine neue Kopfbedeckung auch zu 100% verlassen kann!
Neue Abenteuer können kommen!
I`m a MOJAK!
I’m a MOJAK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.